studieN UND TRENDREPORTS

Mit unser 20 jährigen Erfahrung im Krankenhaus Einkauf verstehen wir die Märkte und Marktteilnehmer in Deutschland. Durch unser Startup- und Technologiescouting wissen wir darüber hinaus, welche neuen Player, Produkte und Trends für sie morgen entscheidend sein kann. Deshalb erstellen wir regelmäßig und auf Anfrage Studien und Trendreports.  Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. 

Download

Download
"Update" der Studie Zukunft Krankenhaus-Einkauf 2025 (2019)
Im Rahmen der Präsentation zum Münchner Klinik Seminar
Präsentation Update Studie Stefan Krojer
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Download
Studie Zukunft Krankenhaus-Einkauf 2025 (2017)
Studie Zukunft Krankenhaus-Einkauf 2025_
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Download
Pressemitteilung zur Studie Zukunft Kranhaus-Einkauf 2025 (2017)
PM Studie Zukunft Kranhaus-Einkauf 2025_
Adobe Acrobat Dokument 34.2 KB

 

Weitere Studien sind zukünftig geplant. Hier können Sie sich kostenlos registrieren, um informiert zu werden: 

 

Nachname        

 

 

 

Die Studie 

Welche Richtung wird der Einkauf in deutschen Krankenhäusern bis zum Jahr 2025 einschlagen? Anhand der Umfrage und ausgewählten Experteninterviews wollen wir die wichtigsten Zukunftstrends herausfinden. Die Kurzstudie hat dabei vor allem einen explorativ Charakter. 

 

Die Studie soll eine solide Datengrundlage für weitere Diskussionen in diesem Feld bieten, auf deren Basis konkrete Lösungsansätze im Rahmen des Blogs "Zukunft Krankenhaus-Einkauf" erörtert werden sollten. Methodik der Erhebung und Analyse „Zukunft Krankenhaus-Einkauf 2025" wurde als Ad-Hoc-Befragung der Krankenhäuser und Krankenhauspartner konzipiert. Im Zuge der Erhebung wurden hunderte Krankenhäuser Deutschlands erfasst. Um die Studie kosteneffizient und unter möglichst wenig Aufwand für die Befragten realisieren zu können, wurde auf eine elektronische Erhebung durch das Umfrage Online-Instrument gesetzt. Dafür werden die Vorstandsebene/Geschäftsführung oder die Einkaufsverantwortlichen der Krankenhäuser und Krankenhauspartner per E-Mail, XING oder Whats App kontaktiert. 

 

Bei der Befragung nahmen 85 Teilnehmer teil. Die Erhebung ist aufgrund der Methodik und Stichprobengröße nicht statistisch repräsentativ. Die Leserschaft sollte dies bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigen. Auf eine statistische Gewichtung bei der Auswertung wird verzichtet. Es wird vornehmlich auf eine graphische Aufbereitung gesetzt, um der Leserschaft eine schnelle und intuitive Wahrnehmung der Inhalte zu erlauben. Mit mindestens zehn Entscheidern aus dem Einkaufsbereich der Krankenhäuser und Krankenhauspartner wurden darüber hinaus persönliche Experten-Interviews geführt, um die Befragungsergebnisse vertiefend analysieren zu können und gezielte Schlussfolgerungen abzuleiten.