Qualitätsstandards der Schutzausrüstung prüfen, lohnt sich

Teuer eingekaufte Persönliche Schutzausrüstungen füllen die Lager im Krankenhaus. Oft mit gefälschten Prüfsiegeln. Durch eine kostenlose Prüfung kann jetzt Rechtssicherheit und Kostenreduktion erzielt werden.

Krankenhäuser haben für Milliarden Euro Masken, Kittel und Handschuhe während der Corona Pandemie kaufen müssen. Vor allem in den ersten Wochen war die Beschaffung der persönlichen Schutzausrüstung durch schnellwechselnde rechtliche Verordnungen, einem weltweit leergekauften Markt und gleichzeitig dem dringenden Schutz der eigenen Mitarbeiter und Patienten eine sehr herausfordernde Aufgabenstellung für jeden Einkauf. 

Es wird geschätzt, dass ca. 20-50 % der verkauften Masken nicht rechtskonform sind und eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können. Selbst das Gesundheitsministerium hat mehrere Millionen gefälschter Masken importiert. Nach überstandener erster Corona Welle haben viele Krankenhäuser hohe Überbestände an persönlicher Schutzausrüstung zu teilweise dem Zwanzigfachen des üblichen Einkaufspreises in den Lagern und gleichzeitig haben viele Händler mit rechtlich fragwürdiger Ware Millionengewinne erzielt. Die zusätzlichen staatlichen Mittel decken vielfach die Sachmittelkosten nicht. Aufsichtsbehörden beginnen Organisationsverschulden u.a. auch in der Sachmittelbeschaffung während der Pandemie zu untersuchen.

 

Viele Krankenhäuser stehen vor zwei Herausforderungen:

  • Rechtliche Prüfung der gekauften Schutzausrüstung und Herstellen einer rechtssicheren Position gegenüber Mitarbeitern, Aufsichtsbehörden und Trägern
  • Kostenreduktion der Pandemieausgaben durch Rückgabe von nicht rechtskonformer Ware

 

Die Lösung:

  • Kostenlose Prüfung aller Kaufverträge, Zertifikate und Testreports von bezogener Schutzausrüstung
  • Nachforderung von fehlender Dokumentation bei den Lieferanten
  • Testung zweifelhafter Produkte durch zertifizierte Prüfstellen wie DEKRA oder TÜV
  • Durchsetzung Ihrer rechtlichen Ansprüche gegenüber den Lieferanten bis hin zur rechtlichen Vertretung vor Gericht 

 

Sie können nur gewinnen: Das Leistungsversprechen

Wir helfen eine rechtssichere Position bei der beschafften Schutzausrüstungen zu erzielen und gleichzeitig Ausgabenreduktion teilweise im sechsstelligen Bereich zu generieren. Wir arbeiten dabei für Sie rein erfolgsorientiert: Nur wenn wir nicht rechtskonforme Ware tauschen oder rückabwickeln partizipieren wir am gemeinsamen Erfolg.  Zeigt die Prüfung keine Auffälligkeiten entstehen keine Kosten, jedoch erzielen Sie weitere Rechtssicherheit in puncto erworbener Schutzausrüstung.

 

Die Bredehorst Clinic Medical Management wird dabei durch Ihren rechtlichen Partner Consus Law unterstützt.

 

Interesse am kostenlosen Check?

Ich habe Interesse an einer kostenlosen Beratung durch Bredehorst zum Thema "Prüfung Persönliche Schutzausrüstung". Bitte nehmen sie mit mir unverbindlich Kontakt auf:  

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontakt: 

Bredehorst Clinic Medical Management GmbH

Kim Königer 

Schirmerstraße 80

40211 Düsseldorf

Telefon +49 211 - 130 69 78 0

Fax +49 211 - 130 69 78 47

info(at)bredehorst-cmm.com

www.bredehorst-cmm.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0