Nachhaltigkeitsscout – kleine Maßnahmen, große Wirkung

 

Nachhaltigkeit ist kein rein ethisches Thema, das von einzelnen Akteuren erwartet wird, sondern ist maßgeblich mit dem Unternehmenserfolg verbunden. Kein Unternehmen und keine Branche kann es sich mittelfristig leisten, im Bereich des nachhaltigen Handelns im Abseits zu stehen.

Welche Möglichkeiten gibt es, aktiv zu werden? Die Antwort liegt in dem bekannten Dreiklang aus Vermeiden, Reduzieren und Kompensieren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dabei die wahren Helden, wenn es um Ergebnisse, Kennzahlen oder Leistungsströme eines jeden Unternehmens geht. Sie sind der wesentliche Erfolgsfaktor zur Realisierung von Nachhaltigkeitszielen.

Doch welcher Personenkreis gestaltet und kommuniziert Nachhaltigkeit in ihrer Gesundheitseinrichtung?

 

Nachhaltigkeitsscouts sind Interessierte aus allen Berufsgruppen, vornehmlich mit großem Kollegenkreis, bereichsübergreifenden Tätigkeiten und regem Kontakt mit anderen Teams, wobei kein Grundwissen im Bereich Nachhaltigkeit notwendig ist. Sie identifizieren Möglichkeiten für klimarelevante Einsparmaßnahmen und Optimierungen im eigenen Betrieb. Sie setzen auch unternehmensweit Impulse, geben Anregungen und begleiten bei der Planung und Durchführung nachhaltiger nicht- und geringinvestiver Maßnahmen. Nachhaltigkeitsscouts übernehmen eine wichtige Rolle für den Klimaschutz, weil sie zu Ansprechpartner:innen in ihrem Unternehmen werden. Nachhaltigkeitsscouts fördern eine neue Form der Zusammenarbeit auf Augenhöhe innerhalb unterschiedlicher Abteilungen ihres Unternehmens. Sie inspirieren und motivieren ihre Mitmenschen und somit ihren Kollegenkreis, die Patient:innen, Bewohner:innen und Besucher:innen, ihre Gewohnheiten zu ändern hin zu nachhaltigem Handeln.

 

Die PEG hat sich zum Ziel gesetzt, ein Konzept für Einrichtungen im Gesundheitswesen zu entwickeln. „Kleine Maßnahmen – große Wirkung“ lautet die Maxime. Ein Mix aus Impulsvortrag, Workshop, Handlungsleitfaden sowie persönlicher und digitaler Begleitung zeichnet das Schulungskonzept aus, das von Green Hospital Bayern, dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege empfohlen wird. Die verschiedenen Handlungsfelder, in denen Nachhaltigkeitsscouts aktiv werden, sind vielseitig: Es geht um Mobilitätskonzepte, Beschaffung und Ressourcennutzung, genauso wie Abfall- und Wassermanagement, Ernährung und Lebensmittelmanagement. Auch das Wir-Gefühl und Identifizieren mit dem eigenen Unternehmen bekommt eine wichtige Rolle zugeteilt, ebenso wie das Wohlfühlen am Arbeitsplatz.

 

Erfahren Sie mehr über den Nachhaltigkeitsscout der PEG: https://www.pegreen.de/leistungen/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsscout/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0