Auswirkungen der Ukraine-Russland Krise auf die Lieferketten

Die Auswirkungen der Ukraine-Russland Krise und Krieges auf Rohstoffe und Lieferketten.  Unternehmen, die von der Ukraine und Russland beziehen, müssen sich aufgrund der eskalierenden Situation auf schwerwiegende Auswirkungen auf ihre Lieferketten einstellen. Für deutsche und europäische Unternehmen ist die Region vor allem für die Halbleiter-Industrie ein entscheidender Lieferant. Im Jahr 2014, als Russland in die Ukraine einmarschierte, vervierfachten sich Neon Preise fast, was zu Verwüstungen im Halbleiter Sektor führte. Seitdem haben Chiphersteller daran gearbeitet, ihre Neon Gaslieferanten zu diversifizieren. Die Ukraine ist jedoch nach wie vor ein wichtiger Lieferant. Da China und Russland daran arbeiten, die westlichen Sanktionen "auszugleichen", könnten Embargos den Globus in länderübergreifende und nicht konforme Länder aufteilen und eine noch größere Marktwirkung haben. 

 

Hier ist ein kurzer Überblick über TOP-Rohstoffe aus der Ukraine und Russland und die damit verbundenen Upstream-Produkte:  

 

Ukraine: 

  • Führender Exporteur von hochreinem Neon Gas, das für Laser zur Erzeugung von Microchips erforderlich ist  
  • 2. Platz in der Welt in der Gallium Extraktion (2,9% der globalen Produktion), kritisch für Photovoltaic, Dioden und Microchips   
  • 5. Platz in der Welt in Germanium Extraktion (1% der globalen Produktion), benötigt für optische Linsen und Glasrahmenkabel 
  • 6. Platz in der Welt in Titanium Extraktion (6,3% der globalen Produktion), notwendig für Systemtechnik

 

Russland: 

  • Der weltweit führende Hersteller von Palladium, der für viele Speicher- und Sensorchips unerlässlich ist (42% der weltweiten Produktion)  
  • 1. Platz in der Welt in Nickel Produktion (49% der globalen Produktion), kritisch für Stahl Raffination 
  • 2. Platz in der Welt in Platinum Export (13% der globalen Produktion), kritisch für die Automobil Industrie, da die primäre Verwendung in Katalysator
  • Hersteller mehrerer kritischer Rohstoffe für Computerchips, darunter die Seltenerdmetall-Scandium

 

Quelle: Harald Enz

Weitere Artikel:

- Handelsblatt 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    GoaCDtTd (Sonntag, 18 September 2022 13:10)

    1