Digitale Bestandsplattform für versorgungskritischer Medizinprodukte

Lugans (BVMed Vorstand) schätzt: „Für über 80 Prozent aller kritischen Produkte gibt es keinen Mangel, sondern ein Verteilungsproblem. Hier wäre eine digitale Bestandsplattform versorgungskritischer Medizinprodukte eine gute Lösung“.


Um dieses Problem zu lösen, schlägt der Bundesverband der Medizinprodukteindustrie (BVMed) eine digitale Bestandsplattform vor.



Den Weg zur digitalen Bestandsplattform skizziert Lugan (BVMed Vorstand) wie folgt:


Definition kritischer Arznei- und Medizinprodukte;    


Ermittlung von Produkten/ Rohmaterialien mit fehlender EU-Produktionskapazität;


Nutzung eines einheitlichen global eingeführten Produktidentifikationsstandards und Klassifikationsstandards;


Festlegung der Teilnehmer an der Bestandsplattform und Zugänglichkeit;


Aufsetzen eines Pilotprojektes sowie


Strategie zur Vermeidung von außereuropäischen Abhängigkeiten.



Quelle: BVMed 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0