Gesucht: Lösungsstrategien zur Vermeidung von Lieferengpässen

Innerhalb der letzten acht Wochen wurde noch nie so viel über Lieferengpässe und Versorgungsprobleme unter den Klinikeinkäufern heiß diskutiert. Lieferengpässe wie das aktuelle Beispiel der Redonflasche haben Auswirkungen auf die Patientensicherheit und auf die Versorgungsprozesse. Wir wollen heute aktiv nach Lösungen suchen, um leerlaufende Lager und deren gravierende Folgen zu verhindern. 

 

Deshalb sollten wir als Klinikeinkäufer, Lieferant, Einkaufsgemeinschaft, Logistiker und Verbände folgende Fragen diskutieren:

 

1. Haben Sie schon negative Erfahrungen mit Lieferengpässen für Medikalprodukte gemacht?

 

2. Welche Hauptursachen sehen Sie für die immer häufiger auftretenden Lieferprobleme der Industrie?

 

3. Gibt es in Ihrem Haus Lösungsstrategien für solche Notfälle?

 

4. Was können Kliniken und Lieferanten gemeinsam dazu beitragen, damit Lieferengpässe zukünftig vermieden werden? 

 

5. Brauchen wir etwa gesetzliche Vorschriften, ähnlich wie im Arzneimittel (Bestandsreserven, Meldestelle für Lieferabrisse wie BfArM oder FDA)? 

 

Ihre Ideen und Erfahrungen können helfen, einen wichtigen Schritt nach vorne zu kommen. Wir laden zum gemeinsamen Austausch über die Kommentarfunktion ein. 

 

Tags: #supplybottelneck #deliveryshortage #Backorder #patientsafety #dualsourcing #konventionalstrafe #deckungskauf #riskmanagement #alert #notfallplan #sharedeconomy #socialbuying #stockexchange #stocksharing #overstock  #fda #prozesskosten #megalogistik #supplychain #femak #redondrainage #luerlock #large #steckansatz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0