Prozesskosten im Einkauf? Ich kann es nicht mehr hören

Bei den Preisen ist nicht mehr viel Spielraum? Preise sind nicht alles. Wir müssen uns um die Prozesskosten kümmern. Diese Aussage hören wir nun seit gefühlt über 20 Jahren bei allen Beschaffungskongressen. Aber warum hören wir das immer wieder? Scheint sich da nicht wirklich etwas zu tun? Und vor allem warum? 


Die Industrie schimpft immer wieder auf die Krankenhäuser, dass deren die Potenziale die in den Prozessen stecken würden und diese nicht erkennen würden. Die Industrie versteht nicht, dass die Krankenhäuser diese Kosten - trotz 70% Personalkostenanteil - nicht erkennen. Die Krankenhäuser beschweren sich ihrerseits immer wieder, dass solche System-Partnerschaften oft nicht wie versprochen umgesetzt werden können oder nicht die Erwartungen erfüllen. 


Aus meiner Sicht hat weder die Industrie Recht, noch die Krankenhaus-Sicht. Die Wahrheit liegt wie immer dazwischen. Wenn die Krankenhäuser immer wieder value-added-services und Prozesskosten Vorteile von der Industrie fordern,  aber am Ende des Tages dann doch wieder die Lieferanten mit dem günstigsten Preisen bevorzugt, dann fördert das nicht gerade das Vertrauen der Lieferanten. Dann hat das zur Folge, dass die Lieferanten nicht wirklich ihre Value Added Services und Produkte daraufhin weiterhin ausrichten. Und vor allen Dingen auch ihre personellen Ressourcen daraufhin nicht ausrichten, dass solche Projekte in der Breite und auch in der Tiefe gewinnbringend im Krankenhaus umgesetzt werden können. Das sind so ein bißchen wie das Henne - Ei Problem. 


Also was ist zu tun? Die Industrie muss das Thema aktiv weiter nach vorne bringen. Und ausgewählte Schüsselkunden identifizieren,  die die Themen auch auf der Geschäftsführer Ebene konsequent umsetzen. Erst wenn wichtige Schlüsselkunden und wichtige Use-Cases bewiesen umgesetzt sind und im Rahmen einer Gesamtkostenrechnung und Nutzenbewertung breit und solide nachgewiesen werden können. Es dann werden weitere Krankenhäuser diesem Weg folgen.


Darauf zielt auch der erste Hospital Supplier Award ab. Mehr dazu erfahren Sie hier

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Axel Jungbluth (Sonntag, 28 Januar 2018 13:33)

    Ja - die Wahrheit liegt dazwischen!

    Konsequent vor der eigenen Türe kehren und Partner für die Zukunft gewinnen!
    Diejenigen identifizieren, die Fortschritt: Klarheit + Effizienz anstreben und angehen wollen.

    Alle Partner in der Prozesskette sind gefordert und müssen entsprechend investieren. Ab sofort.