Apple führt digitale Patientenakte in USA ein - und was hat das mit Krankenhauseinkauf zu tun?

Jetzt ist es soweit. Während in Deutschland die Gesundheitskarte weiter auf sich warten lässt und IHE Anbieter die Interoperabilität mit Konnektor noch nicht zum fliegen bringen (Standard) launcht Apple nun mit dem neuen iOS iPhone Betriebssystem seine digitale Patientenakte für jedermann.


Die App ist vorinstalliert und alle Kliniken müssen fähig sein Daten an Apple zu schicken. Apple führt dann Daten unterschiedliche Gesundheitsanbieter übersichtlich zusammen.


Was heißt das für den deutschen Krankenhaus Einkauf? Nun ist der US Datenschutz nicht vergleichbar mit dem deutschen. Jedoch wird die eHealth App von Apple weitere Dynamik in die Diskussion um Patientdaten und Patientenakte bringen. Patienten werden noch stärker die Kliniken auffordern, die in Krankenhaus erhobenen Daten in deren selbst gewählten Datenumgebung einspielen zu müssen. Der Digitalisierungsdruck auf Kliniken steigt. 


An dieser Stelle kommt der Krankenhaus Einkäufer ins Spiel. Er muss sich als Warengruppen Manager 4.0 auf die massiv bevorstehenden Digitalisierungsprojekte einstellen und neue digitale Kompetenzen erwerben. Aber wie gelingt das? Entweder sie gehören zu einem großen Klinikverbund, der seine Mitarbeiter im Mindset, Change-Fitness und Fachkompetenzen weiterentwickelt. Oder Sie werden selbst aktiv. Zum Beispiel in Verbunden wie der femak und suchen den aktiven Austausch mit Kollegen auf allen Ebenen des Klinikums. Vernetzen Sie sich online und offline mit Ärzten, Pflegekräften, Kostenmanagern, Controllern, branchenfremden Einkäufern. 


Wie Sie Ihr ganz persönliches starkes  Netzwerk aufbauen, erzähle ich Ihnen gerne in einem persönlichen Telefonat oder bei einem Bier in Berlin Prenzlauer Berg. Schreiben Sie mir kontakt@zukunft-krankenhaus-einkauf.de. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0