Informationen in Echtzeit machen den Einkäufer zum Steuermann (Teil 2)

Geschäftspartner und ihre Mitarbeiter sind in den sozialen Medien immer umfangreicher präsent. Wertvolle Neuigkeiten oder Gerüchte über ihrer Lieferanten erfahren Sie immer häufiger zuerst in den sozialen Medien, bevor diese in E-Mail Newslettern oder in Fachzeitschriften veröffentlicht werden. Twitter eignet sich hier hervorragend zur Überwachung von globalen und lokalen News und Trends. 


So können Sie sicher sein, nicht von wichtigen Neuigkeiten überrascht zu werden. Zum Beispiel erfahren Sie als erstes über eine Produkteinstellung oder einen Lieferstopp und können schneller als andere auf ein Ausweichprodukt umstellen. Der Apothekenmanager und die Hygienekraft könnte das Thema „Norovirus”, „MRSA“ oder „Grippewelle“ in den sozialen Medien scannen. Bei Eintritt eines Ereignisses wäre es dann möglich, frühzeitig die Klinikorganisation darauf einzustellen. Zum Beispiel indem sich die Apotheke, die Hygiene, die interne Logistik und der Einkauf mit den notwendigen Waren und Sicherheitsmaßnahmen zur Bekämpfung der Grippe eindecken und die Anwender zeitnah und bedarfsgerecht zu beliefern und somit einen wertvollen Beitrag zur Patientensicherheit zu leisten. 


Sogenannte “soziale Zeichen” können so durch die sozialen Medien frühzeitig erkannt werden und die Relevanz für das eigene Krankenhaus bewertet werden. Jeder Warengruppeneinkäufer sollte deshalb sein eigenes Produkt- und Lieferantenspektrum in den Sozialen Netzwerken verfolgen, um seine Lieferkette jederzeit im Griff zu haben. Zum Beispiel könnte der IT-Einkäufer alles rund um das Thema “Wannacry” oder Virenangriffe im Krankenhaus beobachten. Er wird damit in die Lage versetzt, schnell auf aktuelle Ereignisse zu reagieren und Bedrohungen abzuwehren. Ein einfaches Eingeben des Suchbegriffs oder Hashtags „Wannacry“ + „Krankenhaus“ auf Twitter genügt, um die neuesten Updates zu erhalten.


Durch die Nutzung der genannten Sozialen Netzwerke können Sie Zeit sparen, da Sie alle Neuigkeiten in nur drei Portalen lesen können, statt sich durch zahlreiche E-Mail Newsletter klicken zu müssen. Zum Beispiel können Sie den KMA-Newsletter schneller und bequemer über XING lesen. Ein weiterer bedeutender Vorteil der Sozialen Netzwerke gegenüber allen anderen Medien ist die Interaktionsmöglichkeit. 


Die Unternehmens- oder Produktnews können von Einkäuferkollegen oder anderen Nutzern kommentiert oder bewertet werden und erhalten so neutrales Korrektiv oder es entsteht eine interessante Diskussion über einen Beitrag. Informationen werden somit mit zusätzlichen Informationen angereichert, verknüpft oder korrigiert. Diese neue Art der Kommunikation unter vielen Menschen („Mass Communication“) bietet bislang nicht gekannte Möglichkeiten, Wissen zu teilen, zu kombinieren und dadurch Neues zu erschaffen sowie Kreativität anzuregen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0