Die Zukunft der kognitiven Beschaffung

Quelle BME 

Neue Technologien ermöglichen die Analyse gesammelter Informationen. In Kombination mt unternehmerischer Expertise entstehen intelligente virtuelle Assistenten.

In den kommenden fünf bis sieben Jahren wird die kognitive Beschaffung dabei helfen, Angebotsausschreibungen vorzubereiten und durchzuführen, entsprechende Anbieter zu finden, die Katalogpflege und den Genehmigungsprozess zu unterstützen, die Leistung der Lieferanten zu bewerten, Kostenmodelle zu entwickeln und die Kostenspanne der Branche darzustellen, Reports, Analysen und erweiterte Modelle zu erstellen und die Auftragsabwicklung, die Logistik, das Kommissionieren und das Verpacken zu verbessern. 

Vier herausragende Technologietrends werden ihren Teil dazu beitragen, die Beschaffung in den kommenden Jahren zu transformieren: der fortgesetzte Trend in Richtung Cloud, das Internet der Dinge, Big Data und die kognitive Beschaffung. Jeder dieser Trends wird wesentliche Entwicklungen innerhalb der Beschaffung nach sich ziehen. Daher müssen Unternehmen sie fest im Blick haben, wenn sie ihre Beschaffungsstrategie für die Zukunft ausloten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0