Wie saubere Stammdaten die Digitalisierung im Einkauf unterstützen

Martin Merkel, Leiter Zentraler Einkauf, edia.con-Gruppe
Martin Merkel, Leiter Zentraler Einkauf, edia.con-Gruppe

Martin Merkel, Leiter Zentraler Einkauf edia.con-Gruppe, demonstrierte im Rahmen des Prospitalia Jahreskongress 2017 in einer Live-Session sein Tool zur Stammdatenanlage und Stammdatenpflege, das "Stammdatencockpit". Die SAP MM und SD integrierte Lösung realisierte er gemeinsam mit den Firmen SNAP und Medical Columbus in Kooperation mit der Prospitalia. Den Anstoß zum Projekt gab ein EDV-Wechsel des Klinikums. Innerhalb der edia.con-Gruppe wechselte man zu SAP. Zuvor steuerte Merkel seine Materialwirtschaft mit dem Programm Amor von Aescudata. 


Basis der von Merkel eingeführten Lösung ist der Medical Columbus Navigator. Der mit über 8 Millionen Artikeldaten gefütterte Medikalkatalog ist laut Merkel ideal zur Artikelrecherche geeignet. Der Katalog verfüge über eine eigene Klassifikation sowie über die eClass Hierarchie. Normalerweise sei dieser Katalog eine Webapplikation. Die Firma SNAP habe die Weblösung in SAP MM und SD integriert. Die Artikelrecherche zeige sich innerhalb der Live-Vorführung ähnlich einfach wie eine Google-Suche. Suchtreffer werden unterteilt angezeigt, nach Treffern im SAP Materialstamm und Treffern in der Medical Columbus Datenbank. Dadurch würden weniger Dubletten angelegt und Dubletten können effektiver identifiziert werden. 


Soll ein Artikel aus dem Medical Columbus Navigator im SAP angelegt werden, könne dies in nur zwei Klicks erledigt werden. Die aufwendige Doppeleingabe im Materialstamm und im Infosatz entfalle. In der edia.con-Gruppe wird jeder neue Medikal-Artikel mit Hilfe des Navigators angelegt. Eine manuelle Anlage von Artikelstammdaten entfalle. Über die Artikelanlage hinaus, nutzt Merkel das SAP integrierte Tool zur Stammdatenpflege bzw. den Änderungsdienst. Dort läge die Hauptarbeit und der Hauptnutzen, nämlich  die Stammdaten aktuell zu halten. Vom Lieferanten geänderte EAN, Barcodes oder Verpackungseinheiten können automatisch identifiziert und per Mausklick geändert werden. Die sauberen und klassifizierten Stammdaten helfen Merkel bei allen Folgeprozessen wie zum Beispiel bei der Inventur der Konsignationsläger, dem Scannen im OP oder der Auswertung nach Warengruppen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0