Kliniken müssen zukünftig "anders" arbeiten statt schneller

Prof. Lohmann führte durch die Veranstaltung
Prof. Lohmann führte durch die Veranstaltung

Prof. Heinz Lohmann, Gesundheitsunternehmer aus Hamburg, eröffnete das Plenum des Prospitalia Jahreskongress 2017 in Stuttgart. Seine These: Kliniken müssen besser (Patient wird Konsument), billiger (Schere zwischen Kosten und Erlöse) und moderner (Arbeitnehmermarkt) werden. Kliniken müssten endlich weg vom "schneller" und hin zum "anders" Arbeiten kommen. Diese Transformation hätten bereits andere  Branchen erfolgreich durchlaufen. 


Der Klinikeinkäufer hat laut Lohmann eine wichtige Schanierfunktion inne. War der Einkäufer noch früher eher ein Wadenbeißer und selten harmoniesüchtig, so kommuniziere er heute gleichermaßen nach innen und nach aussen. Dies erfordere eine hohe Kommunikationskompentenz. Der Einkäufer von Morgen beherrsche sowohl die Kommunikation mit Menschen als auch die Kommunikation und die Sprache der IT-Systeme.  


Lohmann beobachtet, dass die Kliniken im Einkauf derzeit noch auf sehr unterschiedlichen Niveaus arbeiten. Deshalb müsse der Einkauf in den meisten Einrichtungen besser werden (Einkaufen von Patientensicherheit, Patientennutzen, Mehrwerten),  billiger werden (gute Konditionen und gute Prozesse) und moderner werden (innovative und vernetzte Medizintechnik). Die Digitalisierung und die konsequente Ausrichtung der Prozesse an den Patientenbedürfnissen spiele eine bedeutende Rolle, so Lohmann. 


In Kürze werden wir ein ausführliches Interview mit Prof. Lohmann zum Thema Krankenhaus-Einkauf veröffentlichen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0